Autor(en):
Sinha RK*.
* Department of Biomedical Instrumentation, Birla Institute of Technology, Mesra (Ranchi), Jharkhand.
Indien
Veröffentlicht in:
Int J Radiat Biol 2008; 84 (6): 505 – 513
Veröffentlicht: Juni 2008
auf EMF:data seit 04.06.2017
Weitere Veröffentlichungen:
Medizinische/biologische Studien

Chronische, nicht-thermische Exposition bei modulierter 2450 MHz-Mikrowellen-Befeldung verändert die Schilddrüsenhormone und das Verhalten männlicher Ratten.

Chronic non-thermal exposure of modulated 2450 MHz microwave radiation alters thyroid hormones and behavior of male rats.

Original AbstractÜbersetzung n.n. vorhanden!

Quelle: PubMed
Exposition:

2450 MHz
12,5 mW; 16,5 µW/cm²; SAR = 0,98 und 3,6 µW/g

EMF:data Recherche

Die Wirkungen einer chronischen Exposition bei nichtthermischen, niederenergetischen 2450 MHz-Mikrowellen auf Schilddrüsenhormone wurde untersucht und der Einfluss dieser Veränderungen, falls vorhanden, auf die Reaktivitäten und das emotionale Verhalten bei Ratten (2450 MHz gepulst, 165.000 μW/m²). Die Ratten zeigten eine verstärkte Mobilität. Die Veränderungen in den Verhaltens-Parametern gingen mit einem gesteigerten Spiegel am Schilddrüsenhormon Trijodthyronin am 16. und 21. Tag und einem verminderten Spiegel an Schilddrüsenhormon Thyroxin am 21. Tag der Exposition einher.

Das EMF-Portal der RWTH Aachen (Referenzdatenbank der WHO) berichtet:

„Die Autoren fassen zusammen, dass niederenergetische Mikrowellen-Befeldung schädlich sein könnte, da sie ausreicht, um sowohl den Schilddrüsenhormon-Spiegel als auch die emotionalen Reaktivitäten bei Ratten zu verändern."